Fremddenker

by fremdtrinker

Als Kurt Knopf, unser allseits bekannter und beliebter Dichter und Denker der digitalen Ära, neulich auf der Suche nach einer pointierten Leitidee zur Auseinandersetzung mit den Persönlichkeitspiraten von Google Street View war, fand er diese mit Hilfe seines Google Brain Plug-ins 3.5 bereits komplett durchgekaut im Internet: Google Home View

Gut, der gedankliche Weg von Street View zu Home View war ja nun tatsächlich auch ein gehbarer und irgendwo auch naheliegender. Dass da einige Satire Profis bereits vor dem Genie Kurt Knopf draufgekommen waren, wenn verwundert das nun wirklich. Der Schwarm im Netz (!) schwimmt halt einfach immer ein bisschen flotter, ist halt immer ein wenig gedankenschneller als der einzelne Fisch.

Das Thema Home View war also abgefeiert, die Intention von Google Street View entlarvt: das Ende der Privatheit, so komplett. Was Kurt Knopf nun brauchte, um sich wieder an die Spitze der intellektuellen Technologiekritik zu setzen, das war eine völlig neue Stufe der Eskalation.  Ein neues, noch endgültigeres Ende der Privatheit musste eingeläutet werden … ein Endeende.

Und plötzlich war alles klar. Happy End. Eine neue Kooperation der zwei mächtigsten Technologie-Konzerne unserer Zeit. Eine Zusammenarbeit von Google und Jetcam wird das Ende der Privatheit für immer und ewig besiegeln. Kurt Knopf gibt gerne seinen eigenen, guten Namen her für einen Prototypen: KKGKVKurt Knopf Google Klo View.

Der Werbeslogan könnte etwa lauten: Nur der Blick von unten ist der wahre! Eventuell ließe sich Wallraff als Werbefigur gewinnen.

Advertisements